Welcome!

SDN Journal Authors: Yeshim Deniz, Liz McMillan, Pat Romanski, Elizabeth White, TJ Randall

News Feed Item

Mavenir™ eröffnet Betriebszentrale in Frankreich

Mavenir Systems (NYSE: MVNR), ein namhafter Anbieter von Netzwerklösungen auf Softwarebasis für Mobilfunkbetreiber, hat heute die Einrichtung einer hochmodernen Betriebszentrale in Paris angekündigt, in der Support für VoLTE- (Voice-over-LTE) und RCS-Anwendungen (Rich Communications Services) geleistet werden soll.

Die Investition von Mavenir in Frankreich dient dem Support von Netzwerkanwendungen und Dienstleistungen sowie der Einrichtung eines weiteren Betriebs in Westeuropa. Mavenir befasst sich zur Zeit aktiv mit mehreren Einsätzen und Feldversuchen bei französischen und westeuropäischen Mobilfunkbetreibern.

Durch die VoLTE-Lösung von Mavenir erhalten Mobilfunkbetreiber eine wesentlich kürzere Vorlaufzeit dank der einheitlichen Konvergenzplattform mOne® von Mavenir, die eine ganze Palette von Diensten wie VoLTE, Voice-over Wi-Fi (VoWi-Fi) und RCS unterstützt.

„Bei Mavenir setzen wir uns für unsere europäischen und französischen Kunden ein und wollen demzufolge in lokale Arbeitnehmer investieren und die gesamteuropäische Zusammenarbeit in den Bereichen der Spitzentechnologie und der Telekommunikation fördern“, sagte Pardeep Kohli, Präsident und CEO von Mavenir.

Seit der Einrichtung der ersten funktionstüchtigen RCS-, VoLTE- und VoWi-Fi-Netzwerke im Jahr 2012 hat sich Mavenir eine weltweite Präsenz geschaffen und verfügt mittlerweile über mehr als 120 Mobilfunknetze, die über 2 Milliarden Nutzer bei 12 der 20 wichtigsten Mobilfunkbetreiber der Welt abdecken. Mavenir hat ein robustes Portfolio an virtualisierten Lösungen und bietet den Mobilfunkbetreibern den gewünschten Support beim Einsatz von Lösungen auf Cloud-Basis an, wodurch sowohl die Netzwerkkomplexität als auch Kosten gesenkt werden können und es gleichzeitig leichter wird, ein Netzwerk mit zusätzlicher Kapazität und Flexibilität auszustatten.

Das Portfolio virtualisierter Lösungen von Mavenir nutzt die Network Functions Virtualization (NFV) zur optimalen Skalierung und Aufstellung anhand der Cloud-Infrastruktur des jeweiligen Mobilfunkbetreibers für einen reibungslosen Entwicklungspfad in Richtung NFV-Architekturen.

Die Betriebszentrale in Frankreich versteht sich als Ergänzung zum VoLTE/RCS-Innovationszentrum von Mavenir in Deutschland und zum Anwendererlebniszentrum (User Experience Centre) von Mavenir in Kroatien.

Über Mavenir:

Mavenir Systems (NYSE: MVNR) bietet Netzwerklösungen auf Softwarebasis, die Mobilfunkbetreibern die Möglichkeit geben, modernste Dienstleistungen über 4G-LTE-Netze bereitzustellen. Mavenir™ verfügt über ein durchgehendes, komplett virtualisiertes Portfolio an Sprach-, Video-, Messaging- und zentralen Mobilfunkprodukten, zu denen unter anderem IP Multimedia Subsystem (IMS), Evolved Packet Core (EPC) und Session Border Controller (SBC) gehören. Die auf der preisgekrönten Softwareplattform mOne® beruhenden Lösungen von Mavenir nutzen NFV- und SDN-Technologien für den Einsatz in Infrastrukturen auf Cloud-Basis.

www.mavenir.com

© 2014 Mavenir Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Mavenir Systems®, AirMessenger®, Mavenir™, Mingle™, mOne®, mStore™ und mCloud™ sind Marken und eingetragene Marken von Mavenir Systems, Inc.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

More Stories By Business Wire

Copyright © 2009 Business Wire. All rights reserved. Republication or redistribution of Business Wire content is expressly prohibited without the prior written consent of Business Wire. Business Wire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

CloudEXPO Stories
With more than 30 Kubernetes solutions in the marketplace, it's tempting to think Kubernetes and the vendor ecosystem has solved the problem of operationalizing containers at scale or of automatically managing the elasticity of the underlying infrastructure that these solutions need to be truly scalable. Far from it. There are at least six major pain points that companies experience when they try to deploy and run Kubernetes in their complex environments. In this presentation, the speaker will detail these pain points and explain how cloud can address them.
The deluge of IoT sensor data collected from connected devices and the powerful AI required to make that data actionable are giving rise to a hybrid ecosystem in which cloud, on-prem and edge processes become interweaved. Attendees will learn how emerging composable infrastructure solutions deliver the adaptive architecture needed to manage this new data reality. Machine learning algorithms can better anticipate data storms and automate resources to support surges, including fully scalable GPU-centric compute for the most data-intensive applications. Hyperconverged systems already in place can be revitalized with vendor-agnostic, PCIe-deployed, disaggregated approach to composable, maximizing the value of previous investments.
When building large, cloud-based applications that operate at a high scale, it's important to maintain a high availability and resilience to failures. In order to do that, you must be tolerant of failures, even in light of failures in other areas of your application. "Fly two mistakes high" is an old adage in the radio control airplane hobby. It means, fly high enough so that if you make a mistake, you can continue flying with room to still make mistakes. In his session at 18th Cloud Expo, Lee Atchison, Principal Cloud Architect and Advocate at New Relic, discussed how this same philosophy can be applied to highly scaled applications, and can dramatically increase your resilience to failure.
Machine learning has taken residence at our cities' cores and now we can finally have "smart cities." Cities are a collection of buildings made to provide the structure and safety necessary for people to function, create and survive. Buildings are a pool of ever-changing performance data from large automated systems such as heating and cooling to the people that live and work within them. Through machine learning, buildings can optimize performance, reduce costs, and improve occupant comfort by sharing information within the building and with outside city infrastructure via real time shared cloud capabilities.
As Cybric's Chief Technology Officer, Mike D. Kail is responsible for the strategic vision and technical direction of the platform. Prior to founding Cybric, Mike was Yahoo's CIO and SVP of Infrastructure, where he led the IT and Data Center functions for the company. He has more than 24 years of IT Operations experience with a focus on highly-scalable architectures.