Welcome!

SDN Journal Authors: Yeshim Deniz, Elizabeth White, Liz McMillan, Pat Romanski, TJ Randall

News Feed Item

invendo medical erhält 20 Millionen Euro zusätzliches Eigenkapital aus Finanzierungsrunde unter der Führung von Xeraya Capital

-- Finanzierung in bedeutendem Umfang soll die industrielle Produktion und kommerzielle Nutzung des Einwegkoloskops von invendo vorantreiben

KISSING, Deutschland und GARDEN CITY, New York, 21. März 2014 /PRNewswire/ -- invendo medical, ein Hersteller und Vertrieb von Einwegkoloskopen und computergestützten Koloskopiesystemen, gab heute den Abschluss einer Finanzierungsrunde über 20,3 Millionen Euro (28 Millionen US-Dollar) unter der Führung des neuen Investors Xeraya Capital Sdn Bhd („Xeraya Capital") bekannt. Dieser investiert über eines seiner verbundenen Unternehmen. Hinzu kommen ein weiterer neuer Investor, ein deutsches Familienunternehmen, sowie die Investoren TVM Capital, Wellington Partner und 360° Capital, die bereits zuvor finanzielle Mittel bereitgestellt hatten. Die Gründer beteiligten sich ebenfalls an der Finanzierungsrunde. Auf diese Weise wird invendo in die Lage versetzt, die industrielle Produktion seines invendoscopy™-Systems aufzunehmen, das bereits von der US-Aufsichtsbehörde für die Zulassung von Lebensmitteln und Medikamenten FDA zugelassen wurde.

Das invendoscope™ SC20 zeichnet sich durch mehrere Merkmale aus, die es im Bereich der Koloskopie bislang noch nicht gab:

  • Es ist das einzige Einwegkoloskop, das zurzeit auf dem Markt zugelassen ist.
  • Es wird nicht gezogen oder geschoben, sondern es verwendet eine computergestützte („robotische") sanfte Antriebstechnologie.
  • Alle endoskopischen Funktionen werden mithilfe eines Handgeräts ausgeführt.
  • Es übt weniger Druck auf die Darmwand aus.

Wie andere Endoskope ermöglicht es das invendoscope™, während der Untersuchung über einen Arbeitskanal Eingriffe durchzuführen.

Berthold Hackl, der CEO von invendo medical, erklärt: „Wir freuen uns sehr über die zusätzliche finanzielle Unterstützung von Xeraya Capital und den anderen Investoren. Sie kommt genau zur rechten Zeit, denn wir arbeiten zurzeit an den ersten Installationen, und schon dieser erste Einsatz in der Koloskopie in den USA stellt, mit mindestens 16 Millionen Untersuchungen jährlich allein in den Vereinigten Staaten, einen beträchtlichen Markt dar, auch wenn noch nicht alle Auflagen vollständig erfüllt werden können. Wir gehen davon aus, dass das invendoscope™ dazu beitragen kann, dass mehr Darmkrebsvorsorgeuntersuchungen in Anspruch genommen werden, da es die größten Hürden für die Patienten, sich einer solchen Untersuchung zu unterziehen, ausräumt. Erstmals steht eine computergestützte Alternative mit einer robotischen Komponente zur Verfügung, die während der Untersuchung weniger Druck ausübt. Und nicht zuletzt haben sich Einweggeräte in vielen Bereichen der Medizin mittlerweile durchgesetzt, und das invendoscope™ ist derzeit das einzige Gerät dieser Art."

„Xeraya Capital bietet Investitionsmanagementdienste im Zusammenhang mit Risikokapital- und Private-Equity-Investitionen im Bereich Biowissenschaften an", fügt Timo Hercegfi, der Finanzleiter von invendo medical hinzu. „Die Strategie des Unternehmens besteht darin, in Firmen zu investieren, die bahnbrechende Technologien und Medizintechnik entwickelt haben. Dies sind die prominentesten Investitionsziele des Unternehmens. invendo medical zielt mit seinem urheberrechtlich geschützten Produkt, das die Anzahl der Vorsorgeuntersuchungen auf Darmkrebs, die Krebsart, die am zweithäufigsten tödlich verläuft, erhöhen kann, auf einen umfangreichen Wachstumsmarkt ab. Xeraya Capital hilft dem Unternehmen, die nächste Ebene zu erreichen."

Die neuen Finanzmittel sollen unter anderem für den Aufbau einer Marketing- und Serviceinfrastruktur in den USA und die Erweiterung der Produktionskapazitäten für das Gerät genutzt werden. Außerdem sollen damit Entwicklungsprojekte unterstützt werden, mit denen die Optik und die Benutzerfreundlichkeit weiterentwickelt werden sollen.

Informationen zu invendo medical: www.invendo-medical.com
Das in New York (USA) sowie im deutschen Kissing (nahe München) ansässige Unternehmen invendo medical befasst sich vor allem mit endoskopischen Einwegprodukten für die Gastroenterologie. Diese sind hygienisch, sicher und nutzen computergestützte und robotische Technologien. In den letzten Jahren hat das Unternehmen eine urheberrechtlich geschützte Technologiesuite in sein erstes Produkt, das Einwegkoloskop invendoscope™ integriert, das für den Vertrieb in den USA und der EU zugelassen wurde.

Video: http://www.youtube.com/watch?v=c50csUE1QvQ

More Stories By PR Newswire

Copyright © 2007 PR Newswire. All rights reserved. Republication or redistribution of PRNewswire content is expressly prohibited without the prior written consent of PRNewswire. PRNewswire shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.

CloudEXPO Stories
The hierarchical architecture that distributes "compute" within the network specially at the edge can enable new services by harnessing emerging technologies. But Edge-Compute comes at increased cost that needs to be managed and potentially augmented by creative architecture solutions as there will always a catching-up with the capacity demands. Processing power in smartphones has enhanced YoY and there is increasingly spare compute capacity that can be potentially pooled. Uber has successfully been able to harness the excess capacity of privately owned vehicles and turned into a meaningful business. This concept can be step-functioned to harnessing the spare compute capacity of smartphones that can be orchestrated by MEC to provide cloud service at the edge.
Using new techniques of information modeling, indexing, and processing, new cloud-based systems can support cloud-based workloads previously not possible for high-throughput insurance, banking, and case-based applications. In his session at 18th Cloud Expo, John Newton, CTO, Founder and Chairman of Alfresco, described how to scale cloud-based content management repositories to store, manage, and retrieve billions of documents and related information with fast and linear scalability. He addressed the challenges of scaling document repositories to this level; architectural approaches for coordinating data; search and storage technologies, Solr, and Amazon storage and database technologies; the breadth of use cases that modern content systems need to support; how to support user applications that require subsecond response times.